04.02.2015 Marian Heinzelmann

Marian Heinzelmann

Kundenbeziehung effizienter und erfolgreicher gestalten – die Geschichte des CRM Moduls in projectfacts

Übersichtskarte eines CRM Kontaktes

Das Kundenbeziehungsmanagement gewinnt mehr und mehr an Bedeutung. Ziel ist es, die Kundenbeziehungen effizient zu gestalten und eine langfristige Kundenbindung aufzubauen. Hierfür eigenen sich vor allem CRM Systeme. Aus diesem Grund ist in projectfacts ein CRM Modul integriert, welches sich in den letzten Jahren erheblich weiterentwickelt hat. Dieser Beitrag richtet einen Blick auf das CRM Modul und zeigt inwiefern die Einbindung in projectfacts ein Vorteil ist und wie Unternehmen hiervon profitieren.

Am Anfang stand die reine Kontaktdatenbank

Das CRM Modul in projectfacts ist als reine Kontaktdatenbank gestartet. Ziel war es an einem zentralen Ort Adress- und Kontaktinformationen zu bewahren und zu pflegen. Mit der Zeit wurden die zu hinterlegenden Informationen immer detaillierter. Inzwischen können in projectfacts komplexe Organisationsorganigramme angelegt werden. Unternehmen sind nach vielfältigen Aspekten zu klassifizieren und in den Kontaktinformationen können nahezu alle Daten hinterlegt werden.

Durch Übersichtsfenster alle Informationen auf einem Blick

Ein wichtiger Aspekt bei CRM-Systemen ist, dass es dem Mitarbeiter schnell und zentral alle Informationen über den Kunden bereitstellt. Nur so kann die Arbeit effizient gestaltet werden. Deswegen entstand im CRM Modul in projectfacts eine Übersichtskarte, auf der alle Informationen über den Kunden auf einem Blick gesammelt werden. Dabei nutzt projectfacts den Vorteil, dass das CRM Modul in alle anderen Module, wie zum Beispiel Projektmanagement, Faktura, Dokumentenmanagement oder Ticketsystem, eingebunden ist. Dadurch gelangen die Mitarbeiter mit einem Klick an sämtliche Aktivitäten des Kunden und haben so alle Informationen die sie benötigen.

Integriertes Ticketsystem ermöglicht umgehende Kommunikation mit Kunden

Auch die Anbindung des integrierten Ticketsystems gestaltet das Arbeiten mit dem CRM Modul mehr und mehr effizienter. Direkt kann so mit dem Kunden per E-Mail in Kontakt getreten werden. Die Kommunikationshistorie ist für alle Mitarbeiter sichtbar. Schnell können damit auch Angebote oder Aufträge geschrieben und verschickt werden.

Kampagnen für Marketingaktivitäten

Moderne CRM Systeme haben sich längst als Marketing- und Vertriebstools etabliert. Dies hat auch dazu geführt, dass sich das CRM Modul in projectfacts in diese Richtung weiterentwickelt hat. Ein klassisches Marketinginstrument stellt dabei das Kampagnenmanagement dar. Kunden können nach sämtlichen Informationen gefiltert werden und anschließend den entsprechenden Kampagnen zugeordnet werden. Schnell und einfach werden damit die richtigen Kunden angesprochen.

Sales Funnel – Vertriebsprozesse werden optimiert

Mit dem Release 5.3 hat sich das CRM Modul in projectfacts auch im Hinblick auf die Vertriebstätigkeiten weiterentwickelt. Die Einführung sogenannter Sales Funnel, als Instrument des Opportunity Managements, ermöglicht die Optimierung der Vertriebsprozesse. So ist ersichtlich, in welcher Phase des Vertriebsprozess sich der potentielle Kunde befindet. Diese Transparenz ermöglicht es den Mitarbeitern im richtigen Moment nachzuhaken. Anschließend kann der Vertriebsprozess kontrolliert werden. Es kann exakt bestimmt werden, in welcher Phase Kunden abspringen oder beauftragen.

Sales Funnel

Das CRM Modul in projectfacts hat sich im Laufe der Zeit kontinuierlich weiterentwickelt. Aus einer reinen Kontaktdatenbank ist Stück für Stück ein vollfunktionelles Tool entstanden, mit dem Kundenbeziehungen effizient und erfolgreich gestaltet werden können. Durch die Verknüpfung mit anderen Modulen in projectfacts werden nicht nur sämtliche Kundeninformationen zentral angezeigt, sondern können umgehend bearbeitet oder eingesehen werden. Im Unterschied zu reinen CRM Systemen lässt sich das Kundenbeziehungsmanagement so in sämtliche Unternehmensprozesse integrieren. 



Zurück